Unterstützt durch die Wirtschaftsagentur Wien.Ein Fonds der Stadt Wien.
nutzen wir die Möglichkeit,
in unabhängigem Auftragsverhältnis Bewertungsmodelle für Liegenschaften
„mit Verdacht auf allfällige Erfordernis der Berücksichtigung von Zusatzkosten und Projektadaptierungen durch Städtebauliche Verträge gem. § 1a WBO i.d.g.F.“
zu entwickeln – klingt nicht nur komplex, ist es auch!

Wir freuen uns über diese Herausforderung
„Risiko-/Chancenanalysen at it`s best“
mittels praxisorientierter SWOT-Analysen für
6 resp. 10 theoretische Bewertungsmodelle auf jeweiliger Vierfachmatrix von
Raumplanung + Immobilienentwicklung + Öffentliches Recht + Privates Vertragsrecht.

Basis für diese spannende theoretische und gleichzeitig praxisorientierte Aufgabenstellung
ist unsere langjährige Beschäftigung mit höchst unterschiedlichen
(Bewertungs-)Modellen und Gesetzeslagen zu Städtebaulichen Verträgen
und Vertragsraumordnung in Österreich, Deutschland und der Schweiz
ebendort z.B. seit der „ERNSTen“ Diplomarbeit über Vergleiche der Raumplanungsrechte in A & CH in den 80-er Jahren,
besonders spannend: schon seit 1979 beinhaltete das „alte“ RPG in der Schweiz bundeseinheitlich
und somit für alle 26 Kantone die Vertragsraumordnung für die kantonale Gesetzgebung
einen angemessenen Ausgleich für Vor- oder Nachteile die durch die Planung aus diesem Gesetz entstehen –
ein wahrer Vorreiter also mit einigen wissenswerten Erfahrungen
seit diesen nunmehr beinahe 40 Jahren.

Bei Interesse an den Aufgabenstellungen, Kooperationen, Terminen zu Zwischenergebnissen
oder schlichtweg Austausch zu unserer Aufgabenstellung
kontaktieren Sie uns gerne unter der Emailadresse > office@die-ernst.at