SEMINAR IST AUSGEBUCHT

Freie Plätze zum Seminar am 06.05.2019 mit gleichem Thema,

für das wir uns über die Zusage als Co-Referent Michael PECH / ÖSW-AG besonders freuen

Programm und Anmeldung auf der Homepage der zt:akademie als Veranstalterin

> zt:akademie Seminar 6. Mai 2019 ab 18h

Kurzseminar am 20.02.2019 von 17-20h in der zt:akademie der Ziviltechnikerkammer für Wien, Niederösterreich und das Burgenland

                   Geförderter und gemeinnütziger Wohnbau in Wien –
      von B wie „Bauordnungsnovelle“ bis W „wissenswerte Grundlagen“

DAS aktuelle Thema für Projektentwickler, Raumplaner und Architekten,
seit der am 21.12.2018 mit LGBl idF 69/2018 kundgemachten Bauordnungsnovelle Wien
nicht zuletzt da nun

  • mit 3-monatiger Frist ab Kundmachung
  • zukünftige Umwidmungen ab 5.000 m2
  • „im Normalfall“
  • zu 2/3 mit der Widmungskonkretisierung „geförderten Wohnbau“ festzulegen sind.

Wir freuen uns besonders über die Zusagen von

Michael GEHBAUER/Geschäftsführer WBV-GPA und
Cilli WILTSCHKO/Projektentwicklerin & GF der Planungsgesellschaft innerhalb der WBV-GPA

die nicht nur seit vielen Jahren für Ihre innovativen Wohnbauprojekte des gemeinnützigen Bauträgers WBV-GPA bekannt sind, sondern auch mit Fertigstellung allein in den Jahren 2016-18 von 92.279 m2 Wohnnutzfläche in 12 Projekten reiche aktuelle Erfahrungen für die Teilnehmer des Seminares sowohl im gemeinnützigen und geförderten als auch im Mix mit freifinanzierten Projekten anbieten.

Die geplanten Themenschwerpunkte der 3 Referenten aus Sicht der Raum-/Stadtplanung, Projektentwicklung und vor allem deren Realisierung sind u.a.

  1. Überblick geförderter und gemeinnütziger vs. freifinanzierter Wohnbau in Wien
  2. relevante alte und neue Regelungen zum geförderten Wohnbau in der aktuellen Bauordnung
  3. (Ober)Grenzen in der Kalkulation von Baukosten, Grundstückskostenanteil etc.
  4. (verbindliche) Standards von Nutzungen, Materialien, Bauträgern, Mieteransprüchen
  5. Erfahrungen aus der gemeinsamen Entwicklung freifinanzierter + gemeinnütziger/geförderter Wohnbau
  6. zukünftige Trends im Wohnbau

Programm siehe Homepage der Veranstalterin

AUSGEBUCHT – LEIDER KÖNNEN AUCH FÜR DIE WARTELISTE KEINE WEITEREN ANMELDUNGEN ENTGEGENGENOMMEN WERDEN!
Link > https://www.ztakademie.at/seminare/details?vid=5054
Hinweis: das Seminar ist öffentlich, Mitglieder der Ziviltechnikerkammer erhalten die üblichen Reduktionen

Bei inhaltlichen Fragen oder Anregungen zu weiteren Themenschwerpunkten 
wenden Sie sich gerne auch direkt an > office@die-ernst.at

Veröffentlicht unter news.

Kurzseminar am 21.03.2019 von 18-20h in der zt:akademie Wien

In den Prozessen von Immobilienentwicklungen werden Architekten ebenso wie die unterschiedlichsten Disziplinen von Fachplanern werden neben Raumplanern zunehmend in komplexe juristische Themen von öffentlichen als auch privaten Rechtsgebieten involviert – und finden sich oft auch in juristischen Fallstricken zu Ankaufsüberlegungen der (potentiellen) Auftraggeber während unterschiedlicher Szenarien zur Projektentwicklung, ebenso wie während den eigentlichen technischen Planungen von Gebäuden inklusive möglichst flexiblen Nutzungsmöglichkeiten sowie Betrieb der Gebäude bis hin zu Parifizierung, Verkauf an Endnutzer oder Investoren

Im angebotenen Kurzseminar wird Rechtsanwalt Klaus PFEIFFER gemeinsam mit Evelyn Susanne ERNST-KIRCHMAYR folgende interdisziplinären Themenschwerpunkte mit besonderem Augenmerk auf aktuelle Fragestellungen aus dem Projektentwickleralltag vorstellen:

  1. Attraktivität einer Liegenschaft liegenschaftsrechtliche Due Diligence
  2. Ankauf Zusicherungen im Kaufvertrag
  3. (Um)Widmung Realität vs. Entwicklungspotential – inkl. Markttrends
  4. WBO-Novellen 2018 wesentliche Neuerungen für Entwicklungsentscheidungen
  5. Projekttrends z.B. kurzfristige Vermietungen oder Bauträgerprojekte als lukrative Projekte
  6. Verkauf Asset und Share Deal, Forward Purchase
  7. Steuern welche sollten Sie jedenfalls kennen?

Detaile zur Veranstaltung inkl. Anmeldung folgen in Kürze auf der Homepage der zt:akademie als Veranstalterin des Seminars.

Bei Interesse an der Veranstaltung – Voranmeldung, Freischaltung des Programms auf der Homepage der Veranstalterin, Anregungen zu Themenschwerpunkten o.ä. – wenden Sie sich gerne zwischenzeitlich direkt an uns unter > office@die-ernst.at

Mag. Klaus PFEIFFER Bakk. LLM (London) ist Rechtsanwalt & Partner der Kanzlei Weber & Co Rechtsanwälte in Wien
Als anerkannter Experte für Rechtsfragen der Immobilienentwicklung mit umfassenden Erfahrungen sowohl in typischen privatrechtlichen als auch öffentlich rechtlichen Fragestellungen in den verschiedensten Entscheidungsphasen von Projektentwicklungen ist er auch gefragter Referent in zahlreichen Weiterbildungsinstituten ebenso wie Vortragender für unternehmensinterne Weiterbildungen.

Veröffentlicht unter news.

Kurzseminar am 20.02.2019 von 17-20h in der zt:akademie der Ziviltechnikerkammer für Wien, Niederösterreich und das Burgenland

                   Geförderter und gemeinnütziger Wohnbau in Wien –
      von B wie „Bauordnungsnovelle“ bis W „wissenswerte Grundlagen“

DAS aktuelle Thema für Projektentwickler, Raumplaner und Architekten,
seit der am 21.12.2018 mit LGBl idF 69/2018 kundgemachten Bauordnungsnovelle Wien
nicht zuletzt da nun

  • mit 3-monatiger Frist ab Kundmachung
  • zukünftige Umwidmungen ab 5.000 m2
  • „im Normalfall“
  • zu 2/3 mit der Widmungskonkretisierung „geförderten Wohnbau“ festzulegen sind.

Es ist uns eine grosse Freude, neben dem gemeinsamen Seminar am 20.02. von Evelyn Susanne ERNST mit Michael GEHBAUER und Cilli WILTSCHKO – beide WBV-GPA – Ihnen

bei diesem Termin
als Co-Referenten von Evelyn Susanne ERNST zum aktuellen Thema die jahrzehntelange Erfahrung von

Michael PECH / Vorstand der ÖSW Österreichischen Siedlungswerk Gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft
anbieten zu können,.

Michael PECH ist als ausgebildeter Architekt (Ziviltechnikerprüfung + MRICS!) seit 1997 im Vorstand der ÖSW AG tätig, die mit Ihren über 25. Beteiligungen und aktuell ca. 56.000 verwalteten Einheiten sowie einer Bilanzsumme von 2,5 Mrd die größte gemeinnützige Bauträger Gruppe in Österreich darstellt.

Die geplanten Themenschwerpunkte der beiden Referenten aus Sicht der Raum-/Stadtplanung, Projektentwicklung und vor allem deren Realisierung sind u.a.

  1. Überblick geförderter und gemeinnütziger vs. freifinanzierter Wohnbau in Wien
  2. relevante alte und neue Regelungen zum geförderten Wohnbau in der aktuellen Bauordnung
  3. (Ober)Grenzen in der Kalkulation von Baukosten, Grundstückskostenanteil etc.
  4. (verbindliche) Standards von Nutzungen, Materialien, Bauträgern, Mieteransprüchen
  5. Erfahrungen aus der gemeinsamen Entwicklung freifinanzierter + gemeinnütziger/geförderter Wohnbau
  6. zukünftige Trends im Wohnbau

Link zum Programm und Möglichkeit zur Anmeldung

auf der Homepage der zt:akademie als Veranstalterin

> zt:akademie Seminar 6. Mai 2019 ab 18h

Hinweis: Für eine Teilnahme ist KEINE Mitgliedschaft in der Kammer der Ziviltechniker erforderlich – Mitglieder der Ziviltechnikerkammer erhalten die üblichen Reduktionen

Bei inhaltlichen Fragen oder Anregungen zu weiteren Themenschwerpunkten
wenden Sie sich gerne auch direkt an > office@die-ernst.at

                       Da unser Seminar im Dezember 2018 ausgebucht war
                    findet am 13. Mai 2019 eine aktualisierte Wiederholung
              mit ersten Eindrücken seit der Kundmachung 21.12.2018 statt.

Seminar am 13. Mai 2019 von 18:00-20:15 in der zt:akademie (ehem. arch+ing Akademie)
der Kammer der Ziviltechniker für Wien, Niederösterreich und das Burgenland

mit DI ZT (r) Evelyn Susanne ERNST / DIe ERNST gemeinsam mit
        RA Dr. Michael HECHT / Kanzlei Fellner Wratzfeld & Partner

In diesem Kurzseminar werden die wesentlichen Aspekte der WBO-Novellen 2018
im Kontext von Projektentwicklung, Stadtplanung und Verfahrensrecht behandelt

  1. Welche wesentlichen Änderungen für Immobilienentwickler, Planer und Investoren erlangten rechtliche Verbindlichkeit mit den Novellen 2018?
  2. LGBL 37/2018 kurzer Rückblick auf die „vorgezogene Abbruch-Novelle“ vom Juni 2018
  3. LGBl 69/2018 „große“ WBO Novelle mit Beschlussfassung am 22.11.2018 bzw. Kundmachung am 21.12.2018 mit ihren unterschiedlichen Fristen und 
  4. LGBl 71/2018 der Vollständigkeit halber kurz zum Nachzügler vom 27.12.2018
  5. Welche ergänzenden Erläuterungen, Planungsgrundlagen o.ä. sind bekannt bzw. könnten relevant sein?
  6. Verhältnis des Instruments „Städtebauliche Verträge“ zu aktuellen Neuerungen insbesondere den Festlegungen von Anteilen für geförderten Wohnbau

mit Schwerpunkt der für die Immobilienentwicklung & Raumplanung relevanten Änderungen

  • neu formulierte übergeordnete Planungsziele „leistbares Wohnen“ und „Klimaschutz“
  • neue Widmungskonkretisierung „(überwiegend) geförderter Wohnbau“

und – nach Interesse der Teilnehmer und verbleibender Zeit – Anmerkungen zu

      • Verbot kurzfristige Vermietungen „air-bnb“
      • Fassadenbegrünung als neue Bebauungsbestimmung
      • Entfall Einlagerungsräume
      • Änderungen Stellplatzverpflichtung
      • Änderungen baubehördliche Genehmigungsverfahren

Link zu Programm und Anmeldung auf der Homepage der zt:akademie als Veranstalterin https://www.ztakademie.at/seminare/details?vid=5088
Anmerkung: Für die Teilnahme ist eine ZT-Mitgliedschaft NICHT erforderlich
Ziviltechniker und Anwärter erhalten die üblichen Reduktionen für Mitglieder der ZT-Kammer

Veröffentlicht unter news.

Sie sind da!

Nach den Regierungsbeschlüssen der umfassenden und im raumplanerischen Sinn durchaus als „sehr modern“ zu bezeichnenden Novellen des Raumplanungsgesetzes als auch des Grundverkehrsgesetzes sind wir weiterhin mit den Auswirkungen für mehrere spezifische  Liegenschaften beschäftigt, die wir für private Eigentümer als auch Unternehmen im Ländle begleiten.

Mit Anfang 2019 laden wir auf Basis dieser projektspezifischen Erfahrungen sowie einigen interdisziplinären Klausuren auch wieder zu unseren interdisziplinären nicht öffentlichen „ERNSThaften“ Expertendialogen, in denen wir uns von ersten Einschätzungen zu den neuen Ermessens- und Interpretationsspielräume über Auswirkungen auf Liegenschaftsbewertungen bis hin zu verfassungsrechtlichen Bedenken zur neuen Gesetzeslage austauschen.

Die spezifischen Projekt- und Portfoliobewertungen setzen wir auch diesen Winter fort – wobei die Priorisierung von Besichtigungen in oder nächst Schigebieten erfahrungsgemäß direkt proportional zur Schneehöhe ist 🙂

Teilnahme an unseren Expertendialogen nur auf persönliche Einladung!
Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne unter der Emailadresse > office@die-ernst.at

Zur Vorgeschichte der aktuellen Gesetzesnovellen RPG & GVG:

Der für Ende 2017 angekündigte Entwurf der RPG-Novelle wurde schließlich am 23.03.2018 in einer Pressekonferenz der Landesregierung vorgestellt – und auch sein Zwilling: das Grundverkehrsgesetz.

Im April 2018 wurden die Gesetzesentwürfe zur internen Begutachtung ausgesandt und – wie angekündigt – die Entwurfstexte beider Novellen wurden im Mai 2018 für Interessierte zur Diskussion im Internet ohne jegliche Zugangshürde veröffentlich.

Im August hat die externe Begutachtungsfrist geendet, wobei die eingelangten Stellungnahmen im Sinne der Transparenz ebenfalls auf der Homepage der Vorarlberger Landesregierung veröffentlicht wurden.

Nachfolgend wurden auch die Regierungsvorlagen mit mehreren durchaus wesentlichen Änderungen gegenüber den ursprünglichen Entwürfen veröffentlicht – und zahlreiche Inhalte wurden auch in anderen Bundesländern diskutiert, von „vorbildhaft und hoffentlich bald auch bei uns“ bis „je früher ein verfassungsrechtliches Machtwort für diesen Eingriff in Eigentumsrechte desto besser“ ….

Am 14. November 2018 erfolgten schließlich die Beschlussfassungen des Landtags mit Ankündigung zur Kundmachung für Jänner 2019, woraus sich die Rechtskraft mit 1. März 2019 errechnet.

Hinweis Presseartikel zu den Entwürfen der Novellen RPG & GVG 25.02.2018

Auf Einladung des Standard verfasste Evelyn Susanne ERNST einen Artikel anläßlich der zeitgleichen Entwürfe von Novellen zur Raumplanungsgesetzgebung resp. Bauordnung in Wien und Vorarlberg inklusive einem dazu von Fr. ERNST geführtem Interview mit den Rechtsanwälten Michael HECHT / Fellner Wratzfeld & Partner sowie Stefan LAMPERT / Wolf Theiss Rechtsanwälte.

Artikel von Evelyn Susanne ERNST in der Beilage Recht und Wirtschaft des Standard erschienen am 25.05.2018 zu den Entwürfen der Bauordnungsnovelle in Wien sowie den Entwürfen der Novellen zum Raumplanungsgesetz und dem Grundverkehrsgesetze in Vorarlberg:
https://derstandard.at/2000080267516/Auf-dem-Verhandlungsweg-zu-besseren-Bauprojekten

Veröffentlicht unter news.

Unterstützt durch die Wirtschaftsagentur Wien nutzen wir die Möglichkeit, in unabhängigem Auftragsverhältnis Bewertungsmodelle für Liegenschaften in Wien „mit Verdacht auf allfällige Erfordernis der Berücksichtigung von Zusatzkosten und Projektadaptierungen durch Städtebauliche Verträge gem. § 1a WBO i.d.g.F.“ zu entwickeln – klingt komplex, ist es auch!

Wir freuen uns über diese Herausforderung „Risiko-/Chancenanalysen at it`s best“ mittels praxisorientierter SWOT-Analysen für 10 theoretische Bewertungsmodelle auf jeweiliger Vierfachmatrix von Raumplanung + Immobilienentwicklung + Öffentliches Recht + Privates Vertragsrecht.

Basis für diese spannende theoretische und gleichzeitig praxisorientierte Aufgabenstellung ist unsere langjährige Beschäftigung mit höchst unterschiedlichen (Bewertungs-)Modellen und Gesetzeslagen zu Städtebaulichen Verträgen und Vertragsraumordnung in Österreich, Deutschland und der Schweiz – dort z.B. seit der wahrlich „ERNSTEN“ Diplomarbeit über Vergleiche der Raumplanungsrechte in Österreich und der Schweiz, in den 80-er Jahren, denn schon seit 1979 beinhaltete das „alte“ RPG in der Schweiz bundeseinheitlich und somit für alle 26 Kantone die Vertragsraumordnung für das kantonale Gesetzgebung einen angemessenen Ausgleich für Vor- oder Nachteile die durch die Planung aus diesem Gesetz entstehen – ein wahrer Vorreiter also mit einigen wissenswerten Erfahrungen seit diesen nunmehr fast 40 Jahren.

Bei Interesse an den Aufgabenstellungen, Kooperationen, Terminen zu Zwischenergebnissen oder schlichtweg Austausch zu unserer Aufgabenstellung  kontaktieren Sie uns gerne unter office@die-ernst.at

Veröffentlicht unter news.

Potentialbewertung ausgewählter Liegenschaften
u.a. im Hinblick auf die Novellierungen des Raumplanungs- und Grundverkehrsgesetz im Jahr 2018

Grundlage für unsere Bewertungen sind – neben persönlichen „Ländle-Kenntnissen seit den 60-er Jahren“ sowie Fachkenntnissen der verschiedensten Phasen der Raumplanung aus den letzten > 30 Jahren sowie > 1 Jahrzehnt auch der Immobilienentwicklungen – unsere regionalen Standort- und Marktanalysen mit besonderer Berücksichtigung der Mikro- und Makroentwicklungen sowie der Erfahrung mit Raumplanungsverfahren aus vergleichbaren abgeschlossenen bzw. laufenden Verfahren

Diese Termine sind nicht öffentlich.

Von Grundsatzfragen zu Liegenschaften bis hin zu

raumplanungsrechtlichen oder marktwirtschaftliche Expertisen –

kontaktieren Sie uns gerne!

Wir tauschen uns immer gerne auch außerhalb unserer vorhandenen Netzwerke

über lokale Fragestellungen oder Einschätzungen vor Ort aus,

wofür wir Ihnen – auf Wunsch – im Gegenzug gerne entsprechende Experten empfehlen.

Veröffentlicht unter news.

Am 23.01.2019 von 15h30-17h30 werden sich Evelyn Susanne ERNST und
Rechtsanwalt Michael HECHT / Kanzlei fwp im Rahmen der kommenden
       ARS-Jahrestagung 2019 der Immobilien-Projektentwicklung
gemeinsam in einem Vortrag nach Einleitungen zu einigen spezifischen interdisziplinären Themenbereichen und relevanten Exkursen zu Städtebaulichen Verträge in Wien zusammenfassend auch die Frage beleuchten:

          „Städtebaulicher Vertrag und die WBO-Novellen 2018
     – angekündigter grosser Wurf oder doch alles beim Alten?“

und dabei mit folgenden Schwerpunkten die 2-tägige Fachveranstaltung abschliessen:

  1. Vom Allgemeinbegriff der Vertragsraumordnung bis „Städtebauliche Verträge”
  2. Öffentliches Raumplanungsrecht – nun auch noch Privatrecht?
  3. Exkurs: Erfahrungen aus anderen Bundesländern, Deutschland und der Schweiz
  4. Städtebauliche Verträge WBO 2014 bis zu den Novellen 2018 (gemeinsam mit Michael HECHT)
  5. Theoretische und praktische Inhalte in Städtebaulichen Verträgen (gemeinsam mit Michael HECHT)

Das detaillierte Programm zu den weiteren vielfältigen Vorträgen am 22. & 23. Jänner 2019 von

  • Franz PÖLTL „Aktuelle Entwicklungen am Investmentmarkt“
  • Robby SCHWERTNER „Blockchain-Lösungen für die Immobilienwirtschaft“
  • Karin FUHRMANN „Aktuelles im Immobiliensteuerrecht“
  • Ralf D. POCK „Das neue Bundesvergabegesetz in der Immobilienentwicklung“
  • Sebastian G. NITSCH „Praxisbericht: Projekt- und Quartiersentwicklung Althan Quartier“
  • Phillipp KAUFMANN „Bessere Gebäude & Quartiere – Gewinn mit gutem Gewissen“
  • Daniel RICHTER „Aktuelle rechtliche Themen der Projektentwicklung“
  • Markus TRETTNAK „Optimale Preisgestaltung bei Wohnbauten – preispsychologische Strategien für mehr Erfahrung bei Bauträgerobjekten“

sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie über nachfolgenden
Link zum Veranstalter  ARS Akademie für Recht, Steuern und Wirtschaft:

Programm ARS Jahrestagung Projektentwicklung 2019
bzw. als pdf-Dokument ARS Jahrestagung Immobilien-Projektentwicklung 2019

Veröffentlicht unter news.

On the occasion of the Austrian EU Presidency 300 participants from 36 countries
focused 2 days on urgent housing problems as well as potential solutions, exchanging their
wide range of different points of experts view and setting out the 2 following objectives:

  1. Which benefits does affordable housing provide for European cities and the economy?
  2. Which legal and financial conditions are necessary in Europe to increase investment in affordable housing?

 

These questions regarding better housing policies and ways out of the Crisis were comprehensively discussed by
representatives of EU institutions, politicians from different European cities and municipalities, housing experts,
housing providers, tenants’ representatives and scientists.

Additionally the findings of the EU Urban Agenda – Housing Partnership were presented
and requirements for EU legislators were formulated.

Finally the conference ended „on site“ with various study visits offered by the City of Vienna
presenting the Viennese model of social housing.

For more information about the conference as well as several presentations see the official web link
https://housing-for-all.eu/

Veröffentlicht unter news.