10. GBB-Green-Blue-Building-Konferenz
09:00 – 18:00 |  Wolke 19 im Ares Tower Wien

… und wiederum eine erfreuliche Vielfalt der Beiträge
– herzliche Gratulation an die Veranstalter!
Rückblick auf der Homepage des Veranstalters Ghezzo GmbH
link > http://ghezzo.at/10-gbb/

Die größte Nachhaltigkeits-Konferenz für die österreichische Bau- und Immobilienbranche hat ihren 10. Geburtstag gefeiert!

… unser Beitrag hat sich beschäftigt mit
Klimaziele: Fassadenbegrünung als Praxisbeispiel inkl. rechtliche Neuerungen in WBO & Co für Immobilienentwickler
Untertitel:
„V
on SDG 11 & 13 bis 5 (4) k
– linkischer Kauderwelsch oder rechtlicher Klimaschutz

im Sinne des Konferenzthemas „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“
haben wir in unserem Beitrag
die rechtlichen Grundlagen auf verschiedensten Ebenen vorgestellt
– von den globalen Zielen der UNO Agenda 2030 bis zu

konkreten Gesetzestexten der aktuellen Wiener Bauordnung, eben § 5 Abs. 4 lit. k, aber auch § 63 & § 83 ….

…. und im Sinne von „geteilter Beitrag – doppelte Freude“
hat uns die Einladung der Veranstalter besonders gefreut
unseren Beitrag zur Fassadenbegrünung
gemeinsam mit Susanne Formanek /CEO > grünstattgrau
zu halten, da wir dadurch unsere für manche
bisweilen doch RECHT mühsamen Gesetzestexte
kürzer halten konnten und Fr. FORMANEK
mit ihrer Vielfalt an grünen und bunten Bildern
hoffentlich zum Thema Fassadenbegrünungen letztlich einen
guten Eindruck hinterlassen hat!

….. das war unser Programm:

Begrüßung Dr. Daniel Jelitzka, JP Immobilien & Mag. Jasmin Soravia, SoReal GmbH, ULI Local Chair Austria
Begrüßung und Eröffnungsstatement Jürgen Fenk, SIGNA Group, Chairman ULI Europe
Impulsvortrag Dr. Georg Stampfl, Managing Partner, WallWorks.io
Kurzpräsentation Start Up Unternehmen “Puck – bringt den guten Geist ins Haus” Dr. Daniel Jelitzka, JPI Immobilien   

Podiumsgespräch “Umsetzung von Innovationen in der Immobilienwirtschaft”

+ Stephanie Baden, ULI Germany / Austria / Switzerland (Moderation)
+ Markus Ertler, Gründer, Immobilien.net
+ Jürgen Fenk, SIGNA Group, Chairman ULI Europe
+ Dr. Daniel Jelitzka, JPI Immobilien
+ Dr. Georg Stampfl, Managing Partner, WallWorks.io
+ Werner Tomsik, Magistratsdirektion Stadt Wien

> Rückblick Evelyn Susanne ERNST / member ULI Austria
inkl. Photos sh auch https://germany.uli.org/rueckblick-uli-austria-innovation-in-real-estate-from-opportunity-to-execution/

Wie schon bei mehreren vorangegangenen ULI-Veranstaltungen in diesem Jahr ist es Jasmin einmal mehr gelungen, uns Zuhörern durch die Zusammensetzung der Referenten und Podiumsdiskutanten in zukunftsorientierte Themen eintauchen zu lassen, die letztendlich die Faszination von ULI ausmachen (sollen): nicht nur klassischen Themen wie Städtebau oder aktuelle Immobilienmarktanalysen sondern vielmehr Einblicke in die Welt der galloppierenden Innovation (Zitat aus der Podiumsdiskussion) anzubieten.

Am Beispiel einer konkreten App-Entwicklung eines lokalen Unternehmens aus den letzten 3 Jahren samt Entwicklungshürden bis zu Vorteilen für Immobilienverwaltung und Nutzern, somit dem potentiellen Mehrwert für Immobilienobjekte, gefolgt vom Eintauchen in die für manche von uns noch durchaus mystischen Entscheidungsprozesse der internationalen Proptech-world inkl. Anekdoten zur Metaebene von Innovationsprozessen bot die abschließende Diskussion durch das interdisziplinär zusammengesetzte Podium unter der spitzfindigen Moderation von Stephanie einen kurzweiligen und fachlich bereichernden und horizonterweiternden Abend.

Meine lessons learned:
DIE Herausforderung für Transformation in der Stadtplanung ebenso wie Immobilienentwicklung ist das Aufsetzen von change-management respektive change-culture: in der DNA von start-ups dominante Gene, deren positive Transkription in die Immobilienwirtschaft noch zögerlich scheint, die deutsche Bezeichnung „im-mobil“ scheint hier durchaus prägend.

DER Anlass für
DEN interdisziplinären Austausch und DIE Feierlaune:

Herbst 1984 war die 1. ERNSThafte Reise zur Bibliothek der ETHZ –
„angestachelt“ insbesondere von Prof. Wolf Jürgen Reith ….

Beginn der raumplanungsrechtlichen (internationalen) Neugier,
die schließlich zur ERNSTe Diplomarbeit in Zürich & Wien führte:
Rechtliche Grundlagen und Motive für die Redimensionierung von Bauland
Beispielgemeinden Spreitenbach (Schweiz) und Klosterneuburg (Österreich)

persönliche Erinnerungen „wie alles begann“:

vorab:
keiner meiner Gesprächspartner in der Schweiz wusste was „Flächenwidmungspläne“ sein sollen oder konnte sich eine Raumplanung OHNE Bundesrahmengesetz vorstellen – vice versa war in Österreich eine Bundeseinheitliche Rahmengesetzgebung ein Tabu wie auch heute noch und „Zonen/Nutzungspläne & CO ebenso unbekannt wie Begriffe schnell zu googeln!

… UND: ohne Computer selbstverständlich – also weder Internet noch Email ergo jeden Kontakt in (entlegenen) Gemeinden oder an wissenschaftlichen Einrichtungen persönlich aufgesucht, vor allem an späten Winterabenden sehr dunkle Handbibliothek in der Buchtitel teilweise nur mit Taschenlampe zu entziffern waren, seufzend teure Gesetzesblätter erworben, Telefonkosten durch Auslandsgespräche mit Raumplanungskontakten in Miethöhe eines österreichischen Studentenzimmers ….

.. und die offizielle Anerkennung zwischen ETH Zürich und BOKU Wien wäre mangels standardisierter Austauschprogramme womöglich heute noch nicht abgeschlossen, es waren ja schon die Anerkennungen der am Juridicum Wien abgelegten Rechtsprüfungen auf der BOKU Wien von umstrittener Zweifelhaftigkeit ….

Seminar am Do 17. Oktober 2019 / 14:00-18:00
im zt:forum Graz, Schönaugasse 7 / 3. OG
der Bildungsakademie der Ziviltechnikerkammer Steiermark & Kärnten:

„Immobilienentwicklung: Erfolgreich im Recht!
Aktuelle Themen für Ziviltechniker und Projektentwickler“
mit Augenmerk auf aktuelle Fragestellungen
zu folgenden interdisziplinären Themenschwerpunkten:

  1. Raumordnung Graz: Umwidmung, (Vertrags-)Raumordnung
  2. Attraktivität einer Liegenschaft: liegenschaftsrechtliche Due Diligence
  3. Ankauf einer Liegenschaft: Zusicherungen im Kaufvertrag, Grundverkehr nach dem Tiroler Grundverkehrsgesetz
  4. Verwertung des Projektes: BTVG, Buy-to-Let-Projekte, Verkauf des Gesamtprojektes (Asset und Share Deal, Forward Purchase)

Bei Immobilienentwicklungen
werden Architekten & Raumplaner ebenso
wie die verschiedensten Disziplinen von Fachplanern
zunehmend in juristische Themen und (typische) Fallstricke
der öffentlichen als auch privaten Rechtsgebiete involviert, wie z.B.

  • Bebauungs- und Nutzungsmöglichkeiten innerhalb bestehender Widmungen
  • Änderungspotentiale auf Basis der (lokalen) Raumplanungsrechte & Verordnungen
  • Ankaufsüberlegungen von AG mit Worst- / Best-Case-Szenarien der Projektentwicklung
  • Technischen Planungen mit möglichst flexiblen Nutzungsmöglichkeiten inkl. Betrieb
  • Parifizierung samt Verkauf an Endnutzer oder als Exit Szenario an Investoren

Gemeinsam mit dem auf Immobilienentwicklungen und Liegenschaftsrecht spezialisierten
Rechtsanwalt Klaus PFEIFFER / Partner der Kanzlei Weber & Co Wien
wird Evelyn Susanne ERNST-KIRCHMAYR / Inhaberin DIe ERNST  mit Spezialisierung auf
Wechselwirkungen Raumplanung<>Recht<>Immobilienentwicklungen
ausgewählte Aspekte zu o.g. Themen behandeln.

Wenn Sie spezifische Interessen mit der Anmeldung bekannt geben,
so werden wir diese gerne in unseren Vortrag einplanen bzw. mit den TeilnehmerInnen diskutieren.

Weitere Informationen sowie Möglichkeit zur Anmeldung
Link > Homepage des zt:forum als Veranstalterin
Link > 17.10.2019 Graz zt:forum Immobilienentwicklung: Erfolgreich im Recht!

Hinweis: Für eine Teilnahme ist KEINE Mitgliedschaft in der Kammer der Ziviltechniker erforderlich – Mitglieder der Ziviltechnikerkammer erhalten die üblichen Reduktionen

WIR WAREN DABEI!

BRIDGE FOR CITIES 4.0
Connecting cities through the new industrial revolution


Organization
United Nations Industrial Development Organization (UNIDO )
Finance Center for South-South Cooperation (FCSSC)

BRIDGE for Cities – Belt and Road Initiative:
Developing Green Economies for Cities

This annual large-scale event aims to advance the implementation of the
Sustainable Development Goals (SDG) as well as the New Urban Agenda.

The event promotes the implementation of the 2030 Agenda for Sustainable Development
and is dedicated to support additonal engagement of municipal officials and development stakeholders
in inclusive and sustainable urban-industrial development initiatives.

PS: “4.0” symbolizes the 4th Industrial Revolution as well as the 4th edition of the event …

The event will aim at providing a wide and multidisciplinary perspective
on how cities can tap into advanced technologies and new industrial solutions
to enhance the quality of life for their citizens by reducing cities’ carbon footprint,
improving public services as well as creating new jobs and attracting skilled Labor.“
(source: annoncement in the official program)

Seminar am Do 26. September 2019 / 15:00-18:15 Innsbruck
in der zt:kammer West (Hofburg 2. Stock)

„Immobilienentwicklung: RECHT vielfältig!
Aktuelle Themen für Ziviltechniker und Projektentwickler“
mit Augenmerk auf aktuelle Fragestellungen
zu folgenden interdisziplinären Themenschwerpunkten:

  1. Raumordnung Tirol: Umwidmung, (Vertrags-)Raumordnung
  2. Attraktivität einer Liegenschaft: liegenschaftsrechtliche Due Diligence
  3. Ankauf einer Liegenschaft: Zusicherungen im Kaufvertrag, Grundverkehr nach dem Tiroler Grundverkehrsgesetz
  4. Verwertung des Projektes: BTVG, Buy-to-Let-Projekte, Verkauf des Gesamtprojektes (Asset und Share Deal, Forward Purchase)

Bei Immobilienentwicklungen
werden Architekten & Raumplaner ebenso
wie die verschiedensten Disziplinen von Fachplanern
zunehmend in juristische Themen und (typische) Fallstricke
der öffentlichen als auch privaten Rechtsgebiete involviert, wie z.B.

  • Bebauungs- und Nutzungsmöglichkeiten innerhalb bestehender Widmungen
  • Änderungspotentiale auf Basis der (lokalen) Raumplanungsrechte & Verordnungen
  • Ankaufsüberlegungen von AG mit Worst- / Best-Case-Szenarien der Projektentwicklung
  • Technischen Planungen mit möglichst flexiblen Nutzungsmöglichkeiten inkl. Betrieb
  • Parifizierung samt Verkauf an Endnutzer oder als Exit Szenario an Investoren

Gemeinsam mit dem auf Immobilienentwicklungen und Liegenschaftsrecht spezialisierten
Rechtsanwalt Klaus PFEIFFER / Partner der Kanzlei Weber & Co Wien
wird Evelyn Susanne ERNST-KIRCHMAYR / Inhaberin DIe ERNST  mit Spezialisierung auf
Wechselwirkungen Raumplanung<>Recht<>Immobilienentwicklungen
ausgewählte Aspekte zu o.g. Themen behandeln.

Wenn Sie spezifische Interessen mit der Anmeldung bekannt geben,
so werden wir diese gerne in unserem Vortrag einplanen bzw. mit den TeilnehmerInnen diskutieren.

Weitere Informationen sowie Möglichkeit zur Anmeldung
> Homepage der zt:akademie als Veranstalterin
Link >  26.09.2019 Tirol Seminar Immobilienentwicklung: RECHT vielfaeltig

Hinweis: Für eine Teilnahme ist KEINE Mitgliedschaft in der Kammer der Ziviltechniker erforderlich
Mitglieder der Ziviltechnikerkammer erhalten die üblichen Reduktionen

Weitere Informationen sowie Möglichkeit zur Anmeldung
> Homepage der zt:akademie als Veranstalterin
Link >  26.09.2019 Tirol Seminar Immobilienentwicklung: RECHT vielfaeltig

Hinweis: Für eine Teilnahme ist KEINE Mitgliedschaft in der Kammer der Ziviltechniker erforderlich
Mitglieder der Ziviltechnikerkammer erhalten die üblichen Reduktionen

Seminar Mi 25. September 2019 / 15:00-18:15
im gbd LAB Dornbirn

„Immobilienentwicklung: RECHT vielfältig! Aktuelle Themen für Ziviltechniker und Projektentwickler“
mit Augenmerk auf aktuelle Fragestellungen
zu folgenden interdisziplinären Themenschwerpunkten:

  1. Raumordnung Vorarlberg: Umwidmung, (Vertrags-)Raumordnung
  2. Attraktivität einer Liegenschaft: liegenschaftsrechtliche Due Diligence
  3. Ankauf einer Liegenschaft: Zusicherungen im Kaufvertrag, Grundverkehr nach dem Vorarlberger Grundverkehrsgesetz
  4. Verwertung des Projektes: BTVG, Buy-to-Let-Projekte, Verkauf des Gesamtprojektes (Asset und Share Deal, Forward Purchase)

Bei Immobilienentwicklungen
werden Architekten & Raumplaner ebenso
wie die verschiedensten Disziplinen von Fachplanern
zunehmend in juristische Themen und (typische) Fallstricke
der öffentlichen als auch privaten Rechtsgebiete involviert, wie z.B.

  • Bebauungs- und Nutzungsmöglichkeiten innerhalb bestehender Widmungen
  • Änderungspotentiale auf Basis der (lokalen) Raumplanungsrechte & Verordnungen
  • Ankaufsüberlegungen von AG mit Worst- / Best-Case-Szenarien der Projektentwicklung
  • Technischen Planungen mit möglichst flexiblen Nutzungsmöglichkeiten inkl. Betrieb
  • Parifizierung samt Verkauf an Endnutzer oder als Exit Szenario an Investoren

Gemeinsam mit dem auf Immobilienentwicklungen und Liegenschaftsrecht spezialisierten
Rechtsanwalt Klaus PFEIFFER / Partner der Kanzlei Weber & Co Wien
wird Evelyn Susanne ERNST-KIRCHMAYR / Inhaberin DIe ERNST  mit Spezialisierung auf
Wechselwirkungen Raumplanung<>Recht<>Immobilienentwicklungen
ausgewählte Aspekte zu o.g. Themen behandeln

Wenn Sie spezifische Interessen mit der Anmeldung bekannt geben,
so werden wir diese in unserem Vortrag einplanen bzw. gerne mit den TeilnehmerInnen diskutieren!

Für weitere Informationen sowie
Möglichkeit zur Anmeldung auf Homepage der zt:akademie als Veranstalterin
Link > 25.09.2019 Vorarlberg Seminar Immobilienentwicklung: RECHT vielfältig!

Hinweis: Für eine Teilnahme ist KEINE Mitgliedschaft in der Kammer der Ziviltechniker erforderlich
Mitglieder der Ziviltechnikerkammer erhalten die üblichen Reduktionen

Seminar am 18.09.2019 von 17-20h15 
zt:akademie der Ziviltechnikerkammer für Wien, Niederösterreich, Burgenland
                
Geförderter und gemeinnütziger Wohnbau in Wien –
      von B wie „Bauordnungsnovelle“ bis W „wissenswerte Grundlagen

AKTUELL: inkl. Novelle der Neubauverordnung zum WWFSG vom 28.06.2019!!!

Weiterhin DAS Thema für Projektentwickler, Raumplaner und Architekten,
seit der am 21.12.2018 mit LGBl idF 69/2018 kundgemachten und
seit 21.03.2019 vollständig rechtskräftigen Bauordnungsnovelle Wien

– nicht zuletzt, da entsprechend den „ergänzendem Planungsgrundlagen für den geförderten Wohnbau“ der MA 21
für Umwidmungen ab 5.000 m2 „im Normalfall“ bis zu 2/3 mit der Widmungskonkretisierung „geförderter Wohnbau“
festzulegen sind.

Wir freuen uns, Ihnen nach den ausgebuchten gemeinsamen Seminaren
am 20.02.2019 mit Michael GEHBAUER & Cilli WILTSCHKO / WBV-GPA
sowie am 06.05. mit Michael PECH/ÖSW

bei diesem Termin als Co-Referentin von Evelyn Susanne ERNST
über die Zusage von

Barbara FRITSCH-RAFFELSBERGER /
Familienwohnbau gemeinnützige Wohn-und Siedlungsgesellschaft m.b.H.
mit ihrer vielfältigen Erfahrung und durchaus „mutigen“ Projekten!

Die geplanten Themenschwerpunkte der beiden Referentinnen
aus Sicht der Raum-/Stadtplanung, Projektentwicklung
und vor allem deren Realisierung sind u.a.

  1. Überblick geförderter und gemeinnütziger vs. freifinanzierter Wohnbau in Wien
  2. relevante Regelungen zum geförderten Wohnbau in der aktuellen Bauordnung sowie durch die Änderungen in der Neubauverordnung LGBl 27/2019
  3. (Ober)Grenzen in der Kalkulation von Baukosten, Grundstückskostenanteil etc. lt. WWFSG 1989 (Wiener Wohnbauförderungs- und Wohnhausanierungsgesetz)
  4. Allgemeine Standards und Anforderungen im geförderten und frei finanzierten Wohnbau
  5. Relevante Schritte bei der Entwicklung geförderter Wohnbauprojekte
  6. Gebaute Vielfalt: Umsetzung förderungsrelevanter Qualitäten am Beispiel realisierter Projekte im geförderten Wiener Wohnbau inkl. Wissenswertes zu Kostenobergrenzen, 4-Säulen-Modell und Smart-Wohnungen
  7. Erfahrungen aus der gemeinsamen Entwicklung freifinanzierter + gemeinnütziger/geförderter Wohnhausanlagen
  8. Ausblick zu Trends im Wohnbau

Link zu Programm und Anmeldung
auf der Homepage der zt:akademie als Veranstalterin
Link > 18.09.2019 zt:akademie Wien Seminar Geförderter Wohnbau

Hinweis: Für die Teilnahme ist KEINE Mitgliedschaft in der Kammer der Ziviltechniker erforderlich
Mitglieder der Ziviltechnikerkammer erhalten die üblichen Reduktionen

Potentiale Immobilienentwicklungen <> aktuelle Raumplanung
Aktualisierung von Bewertungen infolge neuer Gesetzeslage und konkretisierender Informationen

wesentliche Neuerungen 2018/19:
Raumplanungsgesetz, Grundverkehrsgesetz, Raumbild 2030, Mobilitätskonzept Vorarlberg 2019 …

Liegenschaften und Immobilienentwicklungen sind schon allein aufgrund der
seit 1. März 2019 rechtskräftigen Novellen
des Raumplanungs- und des Grundverkehrsgesetzes zu evaluieren.
(LGBl 4/2019 & 5/2019)

Zusätzlich wurden in den letzten Monaten zur Erläuterung
zahlreiche „Kurzinformationen“ von der Landesregierung ergänzt
als auch aktualisierte Landesgesetzblätter beschlossen.

Im Sinne strategischer Leitsätze als auch inhaltlicher Ergänzungen
wurde im Frühling 2019 von der Landesregierung auch das
landesweite strategische „Raumbild Vorarlberg 2030“
als auch das
Mobilitätskonzept Vorarlberg 2019
im Anschluss an die Gesetzesnovellen zum RPG & GVG beschlossen.

Wir analysieren aktuelle (lokale) Trends
im Zusammenhang mit den
neuen strategischen bis gesetzlichen Grundlagen für Immobilienentwicklungen
und tauschen uns aus über
erste Erfahrungen bis hin zu spezifischen Themen von Sondernutzungen.

Die Termine sind nicht öffentlich!
Wenn Sie ähnliche Fragestellungen beschäftigen oder sich durch Fachbeiträge
an unseren interdisziplinären Diskussionen beteiligen wollen
so freuen wir uns über Ihre Nachricht an unser Emailadresse > office@die-ernst.at

Jasmin Soravia hat im Jänner 2019 den Local Chair des ULI-Austria übernommen!
Dieses mit zahlreichen Terminen bei Behörden, Politikern & Unternehmen sowie mehreren eigenen Veranstaltungen vollgespickte 1. Halbjahr haben wir mit ULI-Mitgliedern im Ambiente eines Weingutes gebührlich gefeiert!

… selbstverständlich nicht ohne uns die Gaumenschmankerl durch ein „Sommergespräch“ von Jasmin SORAVIA mir Evelyn Susanne ERNNST zu einigen besonderen Schmankerln der Wiener Bauordnungsnovellen 2018 zu verdienen!

Herzlichen Dank allen Teilnehmerinnen für ihr Interesse,
insbesondere die Beiträge zu unserer Diskussion im sommerlichen Illmitz
als auch einigen nachfolgenden Kontakten!

… und den Rückblick „ULI Austria goes Illmitz! Sommergespräch am 4. Juli“ von Evelyn Susanne ERNST / member ULI Austria finden Sie inkl. Photos auch unter https://germany.uli.org/uli-austria-goes-illmitz/

Bei strahlender Nachmittagssonne wurden wir im Burgenland zu unserem ULI-Sommergespräch 2019 willkommen geheissen! Doch zuvor machten wir uns von der Gegend ein Bild im wörtlichen Sinn: Vom höchsten „Berg“ der Region lauschten wir mit Blick über den Zicksee den Ausführungen von Willi Opitz vom gleichnamigen lokalen Weingut über die landschaftsprägende Erbteilung der Riede ebenso wie zu Reberziehung und Entwicklungen des Tourismus.

Mit einem kurzen Rückblick auf das mit Terminen vollgespickte 1. Halbjahr seit Übernahme des Local Chair Austria durch Jasmin Soravia leitete Evelyn Susanne ERNST das folgende ULI-Sommergespräch ein und berichtete über zahlreiche „Promotiontermine“ für ULI Austria sowohl bei einschlägigen Behörden als auch Politikern ebenso wie mehrere erfreulich gut besuchte interne Veranstaltungen bis hin zu einer eigenen Podiumsdiskussionen im Rahmen der best(and)immo im Mai 2019 mit fast 200 Zuhörern – und, last but not least: steigenden Mitgliederzahlen. Also ausreichend Grund Jasmin und ihr erfolgreiches 1. Halbjahr zu feiern!

Allerdings „mussten“ die folgenden Gaumenschmankerl erst noch durch das Sommergespräch „No(u)velle cuisine der Wiener Bauordnung“ von Jasmin Soravia mit Evelyn Susanne Ernst-Kirchmayr mit einigen Bonmots zu Gerüchten wie auch tatsächlichen Inhalten der aktuellen Wiener Bauordnungsnovellen 2018 verdient werden.

Herzlichen Dank allen Teilnehmerinnen für das Interesse und insbesondere die Beiträge an der Diskussion!

Teilnahme nur für ULI-Mitglieder!

Wenn Sie sich für das 1936 in Washington gegründete
weltweite Netzwerk des
Urban-Land-Institute interessieren
wenden Sie sich gerne auch direkt an uns!