Mi 2. Oktober 2024 I 13h30 – 17h30
Salzburg Stadt > genauer Seminarort folgt Ende Juni

„Wohnen 60+ Zukunftsfähige Lösungen für Silver Ager Living“
Immobilienwirtschaftliche Potentiale sowie raumplanerische, architektonische, bauliche
und rechtliche Herausforderungen für Wohnmodelle in der 3. Lebensphase

Konzeption und fachliche Leitung: Evelyn Susanne ERNST
Programm und Anmeldung auf der Homepage der Veranstalterin LindeCampus
Link > folgt Ende Juni

Programm als .pdf zum download ab Ende Juni

Immobilienwirtschaftliche Potentiale und Wissenswertes zu
Entwicklung über Planung und Bau bis Rechte für Wohnmodelle in der 3. Lebensphase

5 ReferentInnen mit gesamt über 130 Jahre Berufserfahrung in Raumplanung, Immobilienentwicklung, Marktanalysen, Kalkulationen, Architektur, Bauherstellung, Betrieb … und – wie immer – mit Recht!

  • Ziele und Daten zu Raum-/Stadtplanung/Architektur „Lebensmodelle Wohnen 60+“
  • Free Ager Living in Quartiersentwicklungen bis Asset-Klassen-Entscheidungen
  • Wesentliche Aspekte bei Entwicklungen – auch im Hinblick auf Weiterverkauf
  • Vielfalt an architektonischen Lösungen: welche Vor- & Nachteile?
  • Erfahrungen aus Genehmigungsphasen, Entscheidungen Architektur bis Bauherstellung
  • Ankauf, Inbestandnahme und Verkauf von Seniorenimmobilien
  • Besonderheiten iZm MRG und WGG, Grundverkehrs- und Gewerberecht

Vielfältige „Wohnmodelle 60+“: Beiträge der Stadt/Raumplanung und
Themen für die Immobilienentwicklung zur Assetklasse

Evelyn Susanne ERNST I DIe ERNST

  • Demographien, Prognosen und weitere relevante Daten zu „Wohnen 60+“
  • Beispiele zur Vielfalt der Lebensmodelle = Vielfalt der Wohnmodelle: Förderung durch aktuelle Raum-/Stadtplanung – oder gibt es (noch) Stolpersteine?
  • Monofunktionale Entwicklungen oder Nutzungsflexibilität über Generationen?
  • Kalkulation von Immobilienentwicklungen über Änderungsphasen trotz Vielfalt?

Die Entwicklung einer Pflegeeinrichtung – wesentliche Aspekte aus Entwicklersicht

Elisabeth BAIER I Michaeler & Partner GmbH – vormals SNIP Real Estate GmbH
Nicolas FERNANDEZ DE RETANA I inmani Real Estate GmbH

  • Vision: Der Begriff „Pflegeheim“ wird entbehrlich, Wohngemeinschaften in unterschiedlichen Ausprägungen
  • Vom „Alterswohnsitz“ bis zur „Pflege zu Hause“: Anforderungsprofile betreffend Bau, Ausstattung und Serviceleistung
  • Entscheidungsfindung: Revitalisierung oder Neubau? Ist der Bestand adaptierbar?
  • Option Weiterverkauf an Investor: Unterschiede in der Entwicklung für optionalen Verkauf?
  • Beispiel Revitalisierung einer ehemaligen Firmenzentrale in eine Pflegeeinrichtung inkl. Betreiber

Ein Zuhause für den 3. Lebensabschnitt:
Architektur für ein selbstbestimmtes u/o betreubares Wohnen

Simon SPEIGNER I sps Architekten

  • Vielfalt an architektonischen Lösungen: Erfahrungen zu Vor- & Nachteilen
  • Erfahrungen aus Genehmigungsphasen, Entscheidungen Architektur bis Bauherstellung
  • ………………..Themen in Abstimmung

Erwerb und Betrieb einer Seniorenimmobilie
aus rechtlicher Sicht

Klaus PFEIFFER I Weber & Co

  • Seniorenimmobilien, betreutes Wohnen, betreubares Wohnen
  • Triple- oder Double-Net-Verträge nach MRG
  • Gemeinnützige Immobilienvermieter im WGG
  • Die Seniorenimmobilie als Asset-Klasse: An- und verkauf
  • Grundverkehrsrecht
  • Gewerberecht

-25% für Mitglieder mehrerer Berufsvereinigungen!
sollten Sie den Rabattcode in ihrem Newsletter nicht finden:
kontaktieren Sie uns dazu – oder bei sonstigen Fragen > office@die-ernst.at
wir melden uns as flink as possible!